Ursula Holtemeyer
Feder rechts


Praxis für Integrative Lerntherapie

Ursula Holtemeyer
Lerntherapeutin
Röpraredder 6, 21031 Hamburg

Tel.: 040 73 931 690 - Fax.: 040 24 425 821
URSULA@HOLTEMEYER.DE

Feder links






Die Praxis ist vorübergehend geschlossen.




Es ist keine Schande nichts zu wissen, wohl aber nichts lernen zu wollen!

(Sokrates)


Lernen ist ein Lebenselement für jedes gesunde Kind.

Doch nicht immer kann sich dieser existentielle Prozess ungestört und harmonisch entfalten. Schwierigkeiten und Hindernisse können sich in den Weg stellen, welche die Fähigkeiten und Begabungen eines Kindes blockieren.

Gelingt es dem Kind, diese zu überwinden, so hat es viel gewonnen.

Gelingt es ihm aber nicht, und wird die Erfahrung des Misserfolgs zur Gewohnheit, so kann sich eine Tragödie anbahnen.

Am Ende steht dann ein an sich selbst zweifelndes und resignierendes Kind. Seine ursprüngliche Motivation und Freude am Lernen ist verloren gegangen. Von seiner Umgebung wird es für dumm, faul oder krank gehalten.

Hier nun setzt die Integrative Lerntherapie und Entwicklungsförderung ein.

Zu Beginn wird das Zusammenwirken von Entwicklungs- und Lernprozessen des betroffenen Kindes untersucht. An seinen Fähigkeiten und Begabungen ansetzend wird danach mit lerntherapeutischen Mitteln versucht,

- entstandene Teufelskreise zu unterbrechen,

- negative Lernerfahrungen abzubauen und

- positive Lernerfahungen aufzubauen.

Durch das Einüben von neuen Lern- und Arbeitsstrategien erhält das Selbstvertrauen des Kindes neue Nahrung und seine Lernfreude wird wieder gewckt.

Eine gesunde Verbindung zwischen Bemühung und Erfolg setzt ein und die Anerkennung der Umgebung bleibt nicht aus.

Ergänzend zur therapeutischen Arbeit mit dem Kind finden Beratungsgespräche mit Eltern und Lehrern statt, um auch die häuslichen und schulischen Faktoren des
Wirkungsgefüges mit einzubeziehen.

Ziel der Integrativen Lerntherapie und Entwicklungsförderung ist es demnach:

- Lern- und Leistungsprobleme zu erkennen,

- Fähigkeiten und Begabungen von Kind, Familie und Schule zu ermitteln,

- neue Lern- und Arbeitsstrategien anzuregen,

- prositive, neue Lernerfahrungen zu ermöglichen,

- zu positivem Zuwammenwirken zu ermutigen,

- die Lernfreude wieder zu entdecken und

- das Selbstvertrauen dauerhaft zu stärken.

Haende


Leistungen:
-Elternberatung
- Diagnostik von: Lern- und Leistungsstörungen
-Therapie von: LRS + Dyskalkulie (Lese-, Rechtschreib- und Rechenstörungen) Aufmerksamkeitsstörungen Wahrnehmungsstörungen

Ziel der integrativen Lerntherapie ist es:
-Lern- und Leistungsprobleme zu erkennen (Diagnostik)
-Fähigkeiten und Begabungen von Kind, Familie und Schule zu ermitteln
-neue Lern- und Arbeitsstrategien anzuregen
-die Lernfreude wieder zu entdecken
-das Selbstvertrauen dauerhaft zu stärken.


Ergänzend zur therapeutischen Arbeit mit dem Kind finden Beratungsgespräche mit Eltern und Lehrern statt, um auch häuslichen und schulischen Faktoren des Wirkungsgefüges mit einzubeziehen.